Navigation
Malteser Lohr

WAREMA-Mitarbeiter spenden 753 für Herzenswunsch-Krankenwagen

07.03.2018
Bei der Spendenübergabe (v.l.): Jörg Liehr ersteigerte die Krippe, Heike Fleischmann und Michael Kiesel (beide stellv. Stadtbeauftragte der Malteser Würzburg), Nadine Schmitt (Organisation der Spendenaktion) und Mario Baumann (Export Manager WAREMA International)

Bereits zum zehnten Mal wurde kurz vor Weihnachten wieder die beliebte „Wanderkrippe“ der WAREMA International im Kollegenkreis versteigert. Im so genannten Brautschuhverfahren kamen 1.507 Euro zusammen, die traditionell je einem sozialen Zweck im In- bzw. Ausland zugutekommen sollten. Als Inlandsprojekt hatten die Mitarbeiter in diesem Jahr den Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen ausgewählt. Die Hälfte des Geldes ging an dieses noch junge Projekt der Malteser Würzburg, das seit knapp einem Jahr Wünsche von schwerstkranken und sterbenden Menschen erfüllt. Ein Team aus etwa 30 ehrenamtlichen Maltesern organisiert die Fahrten an den Ort der Wahl – bestens ausgebildet und medizinisch ausgerüstet. „Ein tolles Engagement“, fanden Nadine Schmitt und Mario Baumann von WAREMA International bei der Spendenübergabe. „Damit können wir Menschen, die am Ende ihres Lebens stehen, zu ein paar Stunden Glück verhelfen“, freuten sich die beiden stellvertretenden Malteser Stadtbeauftragten Heike Fleischmann und Michael Kiesel über die Spende. Die beiden Malteser haben zusammen mit dem Team „Herzenswunsch-Krankenwagen“, zu dem ehrenamtliche Hospizhelfer genauso gehören wie Rettungsassistenten, im vergangenen Jahr schon ein paar Wünsche von sterbenden Menschen erfüllt. So fuhren die Ehrenamtlichen einen jungen Mann zu einem letzten gemeinsamen Abendessen mit Freunden und Familie in seine Lieblingskneipe oder einen Familienvater ins Stadion von Eintracht Frankfurt. Eine sterbenskranke Frau, die auf der Palliativstation lag, konnte sogar mit Hilfe des Malteser Herzenswunsch-Krankenwagens am Heiligabend ein paar Stunden bei ihrer Familie verbringen. 

Weitere Informationen